Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Hunde am Fahrrad sind erlaubt!

Hund am Fahrrad
Hunde am Fahrrad sind erlaubt!
Was ist zu beachten?

In den vergangenen Wochen hat es im Stadtgebiet einige Unfälle unter Beteiligung von Hunden gegeben. Im Zuge dessen kam es zu einem Gespräch zwischen Pauline aus Münster und ihrer Mutter. Gemeinsam haben Sie dann Stefanie Mirbach, eine Verkehrssicherheitsberaterin der Polizei Münster gefragt.

Pauline: „Darf ich meinen Hund am Fahrrad mitnehmen?“


Stefanie Mirbach: „Am Fahrrad ist ein Hund erlaubt, solange andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden, ansonsten droht ein Bußgeld. Wichtig dabei ist, dass die Begleitung des Hundes ausreichend Erfahrung im Umgang mit dem Tier hat (bei großen Hunden gibt es extra Auflagen, die gesetzlich vorgeschrieben sind) und dass der Hund besonders gehorsam ist. § 28 Straßenverkehrsordnung (StVO) verbietet das Führen von Hunden aus Kraftfahrzeugen.
Auch, wenn von der StVO das Führen am Fahrrad erlaubt ist, muss das Tierschutzgesetz beachtet werden: Kranke, alte oder zu junge Hunde sollten neben nicht neben einem Fahrzeug herlaufen müssen. Ebenso „eignen“ sich manche Rassen nicht als Fahrradbegleithunde, zum Beispiel kurzatmige Möpse. Im Zweifel lieber einmal den Tierarzt fragen.“

Pauline: „Wie mache ich es richtig?“

Stefanie Mirbach:„Vierbeiner sollten langsam an das Laufen am Fahrrad gewöhnt werden. Sie sollten stets rechts laufen, damit der fließende Kraftfahrzeugverkehr nicht durch den Hund und andersherum beeinträchtigt werden.
Außerdem sollte der Hund ein Brustgeschirr tragen, denn wenn die Leine am Halsband befestigt ist, könnten Verletzungen bei starken Bremsmanövern die Folge sein.
Niemals die Leine am Lenker befestigen! Jede Bewegung des Hundes hätte so eine unmittelbare Auswirkung auf Fahrverhalten. 
Wenn man nicht ständig einhändig fahren möchte: 
Eine sinnvolle Lösung sind spezielle Hundehalterungen, die man an das Fahrrad montieren kann. So verfängt sich die Leine nicht in den Speichen und zusätzlich wird der Hund durch eine dafür kreierte Federung beim Bremsen geschont und beide Hände sind am Lenker, um das Fahrrad zu kontrollieren.
Vierbeiner sollten ausreichend Pausen und Wasser bekommen. Wenn die Tour mal länger wird, sollte über einen hundegeeigneten Fahrradanhänger nachgedacht werden.
So steht einem Ausflug nichts im Wege…. Damit sich Herrchen und Frauchen ebenfalls schützen, empfiehlt es sich bei der Fahrt einen Fahrradhelm zu tragen.“

 

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110