Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Zwei Polizisten stehen mit dem Rücken zur Kamera vor dem Rathaus von Münster
Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Versammlungen gegen den AfD-Neujahrsempfang am 16.02.
Die Polizei Münster rechnet am kommenden Freitag (16. 02.) mit vielen Demonstranten in der Innenstadt. Auf dieser Seite stellen wir aktuelle Informationen bereit.

16.02.2024, 21:45 Uhr

+++ 30.000 Menschen versammeln sich friedlich gegen den AfD-Neujahrsempfang - Polizei zieht Bilanz +++

Hier geht es zu unserer Pressemeldung.

 

16.02.2024, 20:25 Uhr

+++ Freie Kapazitäten auf dem Prinzipalmarkt vor dem Rathaus +++

Auch der Prinzipalmarkt direkt vor dem Rathaus ist inzwischen wieder zugänglich.

 

16.02.2024, 19:38 Uhr

+++ In jedem Bereich wieder freie Kapazitäten für Demonstrierende +++

Demonstrierende haben wieder die Möglichkeit, sich in jeden Bereich zu bewegen. Lediglich der Prinzipalmarkt direkt vor dem Rathaus ist voll ausgelastet.

 

16.02.2024, 18:57 Uhr

+++ Freie Kapazitäten im südlichen Bereich des Prinzipalmarktes +++

Aktuell sind folgende Versammlungsbereiche wieder zugänglich:

Die Bereiche D (Salzstraße zwischen Heinrich-Brüning-Straße und Prinzipalmarkt/Lambertikirchplatz), E (Drubbel), F (Stubengasse) und G (zwischen Rothenburg und Prinzipalmarkt) sowie im Bereich A der südliche Bereich des Prinzipalmarktes.

 

16.02.2024, 18:07 Uhr

+++ Freie Kapazitäten am Domplatz +++

Am Domplatz haben sich noch freie Kapazitäten für Versammlungsteilnehmende ergeben. Der Zugang zum Domplatz ist aktuell über die Pferdegasse möglich. Behalten Sie unseren Newsticker im Blick - hier informieren wir über die weiteren Entwicklungen. 

 

16.02.2024, 17:56 Uhr

+++ Alle Versammlungsbereiche sind dicht +++

Inzwischen sind alle in der Karte markierten Versammlungsbereiche bis zum Limit gefüllt. Bleiben Sie weiterhin umsichtig und rücksichtsvoll und leisten Sie den Anordnungen der Sicherheitskräfte vor Ort unbedingt Folge. So können alle weiterhin ihr Recht auf friedlichen Protest wahrnehmen.

 

16.02.2024, 17:46 Uhr

+++ Circa 30.000 Versammlungsteilehmende in der Innenstadt +++

Aktuell demonstrieren circa 30.000 Versammlungsteilnehmende in der Innenstadt gegen die AfD. Es gibt noch weiteren Zulauf. Bleiben Sie umsichtig und rücksichtsvoll und leisten Sie den Anordnungen der Sicherheitskräfte vor Ort unbedingt Folge, damit alle weiterhin die Gelegenheit haben,  ihrem friedlichen Protest Ausdruck zu verleihen.

 

16.02.2024, 17:36 Uhr

+++ Kein weiterer Zugang zum Domplatz +++

Aus Sicherheitsgründen begrenzen wir jetzt auch den weiteren Zutritt zum Domplatz. Aktuell sind damit nur noch die Bereiche B (Klemensstraße vom Prinzipalmarkt bis zur Heinrich-Brüning-Straße) und C (Heinrich-Brüning-Straße zwischen Prinzipalmarkt und Salzstraße) offen für weitere Versammlungsteilnehmende (siehe Karte​). 

 

16.02.2024, 17:06 Uhr

+++ Newsticker: Kein weiterer Zugang zum Prinzipalmarkt und Lambertikirchplatz +++

Aus Sicherheitsgründen begrenzen wir den weiteren Zutritt zum Prinzipalmarkt und Lambertikirchplatz (Bereich A auf der Karte). Damit Sie weiterhin sicher Ihr Recht auf Demonstration ausüben können, bitten wir Sie, zum Beispiel auf den Domplatz auszuweichen.

 

16.02.2024, 16:20 Uhr

+++ Versammlungsteilehmende treffen ein +++

Langsam füllt sich der Prinzipalmarkt. Die ersten Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmer haben sich vor dem Rathaus eingefunden. Kalkulieren Sie für Ihre Wege bitte ausreichend Zeitpuffer ein und bleiben Sie verständnisvoll, wenn es heute einmal länger dauert. 

 

16.02.2024, 15:35 Uhr

+++ Hinweise zu Beeinträchtigungen im Innenstadtbereich +++

Heute kommt es aufgrund der Versammlungen gegen den AfD-Neujahrsempfang im Innenstadtbereich zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen – auch für Fußgänger. Teilweise kommt es zu Sperrungen. Planen Sie für Ihre Wege genügend Zeit ein und bleiben Sie geduldig, falls es zu Wartezeiten kommt.

 

16.02.2024
+++ Wir eröffnen unseren  Newsticker +++

Die Polizei Münster ist für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger im Einsatz und informiert heute (16.02.) über aktuelle Entwicklungen im Zusammenhang mit den Demonstrationen gegen den AfD-Neujahrsempfang auf dieser Webseite.

 

15.02.2024

+++ Versammlungen gegen AfD-Neujahrsempfang – Polizei erläutert Sicherheitsmaßnahmen +++

Die Polizei rechnet zum Neujahrsempfang der AfD am Freitag (16. Februar) mit vielen Demonstranten in der Innenstadt. „Wir können nicht ausschließen, dass die Kapazitäten rund um das Rathaus irgendwann vollgelaufen sind“, beschreibt Polizeisprecher Jan Schabacker die Situation. „Auf eine solche Situation haben wir uns intensiv vorbereitet.“ Um nötigenfalls den Zulauf begrenzen zu können hat die Polizei das Rathausumfeld in Bereiche aufgeteilt. Polizeikräfte stehen bereit, um den Zulauf zu ausgelasteten Bereichen zu kanalisieren und im Bedarfsfall auch zu unterbinden. Die eingesetzten Kräfte geben dann Hinweise, welche Bereiche noch nicht so ausgelastet sind oder wo weitere Ausweichflächen zur Verfügung stehen. Allein der Domplatz bietet Kapazitäten für viele tausend Personen. Hier ist auch eine Leinwand aufgestellt, die es möglich macht den Wort- und Musikbeiträgen der Versammlung zu folgen.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung mit Übersichtskarte.

 

14.02.2024

+++Versammlungen gegen den AfD-Neujahrsempfang - Beeinträchtigungen im Straßenverkehr am Freitag erwartet +++
 

Die Polizei rechnet zum Neujahrsempfang der AfD am kommenden Freitag (16. Februar) mit vielen Demonstrantinnen und Demonstranten in der Münsteraner Innenstadt.  Nach aktuellen Erkenntnissen werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur mit Privatfahrzeugen sondern auch organisiert mit Bussen anreisen.  Die Polizei rät, Parkmöglichkeiten außerhalb der Innenstadt zu nutzen und weist auf die kostenpflichtige Parkmöglichkeit am Schlossplatz hin. Insbesondere für Reisebusse ist hier eine große Zahl an Parkplätzen verfügbar.  

 

09.02.2024 

+++ Polizei plant Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz von Versammlungen gegen den AfD-Neujahrsempfang – viele Demonstranten werden erwartet +++

Die Polizei rechnet zum Neujahrsempfang der AfD am kommenden Freitag (16. Februar) mit vielen Demonstranten in der Innenstadt. „Die Erfahrungen bei Versammlungslagen mit Themenbezug zur AfD zeigen: Wir müssen mit einer fünfstelligen Zahl an Demonstranten rechnen, die am kommenden Freitag beim Neujahrsempfang ein Zeichen setzen wollen“, stellte Polizeipräsidentin Alexandra Dorndorf fest.

Nicht zum ersten Mal demonstrieren Menschen in Münster gegen den Neujahrsempfang der AfD. „Das Thema hat in diesem Jahr aufgrund der neuen Erkenntnisse über die AfD eine völlig andere Präsenz“, erläuterte Dorndorf. „Deshalb spielt für die polizeilichen Maßnahmen das Thema Sicherheit für große Menschenmengen eine herausragende Rolle.“ Zwingend erforderlich ist in diesem Zusammenhang das Freihalten von Rettungs- und Fluchtwegen. Die Polizei behält sich daher vor, den Zugang besonders stark frequentierter Bereiche – zum Beispiel den Prinzipalmarkt und den Domplatz – aus Sicherheitsgründen zu reglementieren. Die Verbindung zwischen Domplatz und Prinzipalmarkt (Michaelisplatz) muss gesperrt werden. Die Fußwege unter den Bögen am Prinzipalmarkt bleiben begehbar. Das Einkaufen ist möglich. Auch hier muss mit Reglementierungen durch die Polizei gerechnet werden. Bei sicherheitsrelevanten Veränderungen können die aktuellen Planungen jederzeit angepasst werden. 

„Münster hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, wie friedlich Protest und Demonstrationen sein können“, sagte Dorndorf. „Das wünsche ich mir auch für Freitag.“

Die Polizei Münster beantwortet ab Dienstag (13.2.) von 7 bis 16 Uhr über die Hotline 0251 275-1017 Bürgeranfragen und informiert über die Social-Media-Accounts bei Facebook, Instagram und Twitter sowie hier auf dieser Webseite.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110